Produktiver arbeiten mit der Pomodoro-Technik

In seiner Studienzeit entwickelte der Italiener Francesco Cirillo die von ihm so bezeichnete „Pomodoro-Technik“, um sich besser auf seine Aufgaben konzentrieren zu können.

Sie wissen wahrscheinlich: Pomodoro ist italienisch und heißt Tomate. Der Name kommt daher, dass Cirillo für seine Technik eine Designer-Eieruhr verwendete, die die Form einer Tomate hatte.

Die Tomaten-Arbeitseinheit:

Cirillo unterteilt in Arbeitseinheiten von jeweils 25 Minuten – weil sich seine Tomaten-Uhr bis zu 25 Minuten einstellen ließ. Nach jeder Arbeitseinheit folgt eine Kurzpause von 5 Minuten. Und nach 4 Arbeitseinheiten folgt eine längere Pause von 30 Minuten.

Hier nochmals unser Erfolgsrezept:

Dieses Arbeiten in Zeiteinheiten führt tatsächlich zu einer Produktivitätssteigerung, da es wesentlich leichter fällt, die vorgenommene Arbeit in kleineren Zeitrahmen zu erledigen. Wenn Sie schätzen, dass eine Arbeit länger als 25 Minuten in Anspruch nimmt, dann teilen Sie sie einfach in mehrere Pomodori auf.

Wichtig: Bevor Sie sich nun begeistert Ihre Eieruhr auf den Schreibtisch stellen (oder sich eines der hilfreichen Pomodoro-Apps auf Ihr Handy laden), müssen Sie noch die klassischen Ablenker und Zeitfresser eliminieren: E-Mail-Meldungen, Telefon, Plaudereien etc. Denn nur so können Sie die 25 Minuten-Einheit ungestört durchziehen!

Wenn Sie in Ihrem Büro öfters von Mitarbeitern gestört werden, stellen Sie für die Dauer Ihrer Pomodoro-Einheit einen „Bitte nicht stören“-Wimpel auf Ihren Schreibtisch!