Erfolgstipp: Tun Sie nichts selbst, was ein anderer billiger machen kann!

Gerade Unternehmensgründer und Kleinunternehmer begehen oft den Fehler, alles selbst zu machen, weil sie die externen Kosten nicht tragen wollen. Schließlich muss ja Geld gespart werden, um über die Runden zu kommen.

Diese Praxis hat aber mehrere schwerwiegende Nachteile:

Beispiele für Hilfstätigkeiten, die oft selbst gemacht werden:
Steuererklärung. Büro reinigen. Büro ausmalen. Toner wechseln. Briefe und Pakete zur Post bringen. Mailings kuvertieren. Homepage gestalten, Blog einrichten. PCs aufsetzen und selbst warten.

Ausweg:
Erhöhen Sie Ihren durchschnittlichen Stundenlohn!

Bewerten Sie Aufgaben nach: 10€/h, 15€/h, 30€/h, 100€/h.
Was würde es kosten, wenn jemand anderer diese Aufgaben erledigt?

Machen Sie NIEMALS 10€- oder 15€-Aufgaben!
Delegieren an Innendienst, externe Hilfskräfte, Studenten!
Versuchen Sie, 30€-Aufgaben durch 100€-Aufgaben zu ersetzen.
Delegieren Sie 30€-Aufgaben an Mitarbeiter.

Steigern Sie Ihren durchschnittlichen Stundenwert jeden Monat!

Protokollieren Sie Ihre Tätigkeiten und vergeben Sie einen realistischen Wert. So können Sie Ihren Fortschritt messen.

Rockefeller: „Wenn ich den ganzen Tag arbeite, habe ich gar keine Zeit, Geld zu verdienen.“

Was Sie SOFORT tun können:
Denken Sie darüber nach, welche Aufgaben Sie sofort abgeben sollten.

Literatur:
Harald Psaridis, DER LEADER-MACHER: Führen statt Managen.