Wir alle kennen aus unserem Bekanntenkreis Leute, die gerne jammern, ständig nur Negatives berichten und nichts weiterbringen.

Angeblich ist geteiltes Leid ja halbes Leid. Bei echten Schicksalsschlägen und Problemen wird das auch stimmen. Hier kann ein Gespräch unter Freunden wirklich helfen.
Aber auf Jammerer trifft diese Gleichung nicht zu. Deren Grundeinstellung ist ja negativ. Ihre selektive Schwarzseherei sucht sich ja das Negative aktiv heraus. Sie sind an einer tatsächlichen Lösung gar nicht interessiert.

Hier wird das geteilte Leid zum dreifachen Leid! Der Fokus auf die Probleme und Schlechtigkeiten dieser Welt verdoppelt die vielleicht tatsächlich vorhandenen Missstände für den Jammerer. Und Ihnen hängt er dann auch noch eine Portion davon auf die Seele.

Jammerer sind wie Vampire, die Ihre Energie aussaugen.
Wann sind Sie zuletzt aus einem solchen Gespräch erfrischt und positiv herausgekommen? Und ist es wenigstens dem Jammerer danach wirklich besser gegangen? Wenn ja: dann war es wahrscheinlich gar kein Jammern, sondern ein echtes Problem, bei dem Sie helfen konnten. Wenn weder Sie noch der Andere an der Situation etwas ändern können, dann ist es reines Jammern. Wenn man zwar etwas ändern könnte, aber praktisch nie etwas ändert, dann ist es auch reines Jammern.

Unser Tipp daher:
Verbringen Sie weniger Zeit mit negativen Menschen. Treffen Sie sich stattdessen vermehrt mit positiv denkenden und aktiv handelnden Personen!
Sie werden dadurch:

  • neue Ideen bekommen
  • mit neuen Energien Ihre Aufgaben angehen
  • tatsächliche Probleme lösen können
  • zufriedener sein
  • erfolgreicher sein

Und eines noch:
Passen Sie vor allem auf, nicht selbst zu den Jammerern und Energieräubern zu gehören!

Was Sie sofort tun können:
Denken Sie an 3 Personen aus Ihrem Bekanntenkreis, die positiv sind. Rufen Sie sie an! Treffen Sie sich mit Ihnen!

Keep your circle positive!

 


Philoro ist einer der Marktführer im Bereich Edelmetallhandel in Europa.

An- und Verkauf von Anlagemünzen und Barren international renommierter Hersteller sowie aus eigener Produktion, bankenunabhängige Lagerung im Einzelschließfach oder Sammeldepot.

Philoro ist ein deutsch-österreichisches Unternehmen mit globaler Perspektive und verfügt über ein großes Netzwerk aus Unternehmen in der Edelmetallbranche.

Mit Filialen in Österreich, Deutschland, Liechtenstein und Ungarn ist Philoro auch lokal präsent und bietet neben dem Handel mit Edelmetallen Kundenberatung vor Ort.

Darüber hinaus betreibt Philoro einen Online-Shop und eine eigene Großhandelsplattform.

Soziale Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft hat bei Philoro einen hohen Stellenwert.

Philoro steht für Sustainable Gold.
Das bedeutet, dass der Abbau von Edelmetallen hinsichtlich ethisch korrekter Rahmenbedingungen überprüft und dokumentiert wird.

Folgende FF-Module kommen zum Einsatz: Webshop-Schnittstelle, Warenwirtschaft, Kassen, Mandanten, Filialen, UPS-Schnittstelle, Depotverwaltung.

 


 

Voodoo-Puppe

Auch wenn es in Zeiten des „Positiv Denkens“ und der „Political correctness“ paradox klingt: Ihr Erfolg könnte davon abhängen, die „Schmerzen“ Ihrer potentiellen Kunden zu verstärken!

Der Kunde kauft erst dann, wenn der Vorteil, den er sich verspricht, groß genug ist. Bei vielen muss erst ein „Leidensdruck“ existieren, um etwas zu kaufen. Sonst könnten sie ja weitertun wie bisher und auf Ihre Lösungen verzichten.

Ihre Aufgabe ist es nun, diesen Leidensdruck zu erhöhen und dem Kunden seinen Bedarf genauer bewusst zu machen.

Auch wenn es in Zeiten des „Positiv Denkens“ und der „Political correctness“ paradox klingt: Ihr Erfolg könnte davon abhängen, die „Schmerzen“ Ihrer potentiellen Kunden zu verstärken!

Der Kunde kauft erst dann, wenn der Vorteil, den er sich verspricht, groß genug ist. Bei vielen muss erst ein „Leidensdruck“ existieren, um etwas zu kaufen. Sonst könnten sie ja weitertun wie bisher und auf Ihre Lösungen verzichten.

Ihre Aufgabe ist es nun, diesen Leidensdruck zu erhöhen und dem Kunden seinen Bedarf genauer bewusst zu machen.

Nutzenversprechen + Handlungsdruck = Verkauf

Nur diese Kombination treibt die Entscheidung voran.

Wichtig: Verhindern Sie den Beicht-Effekt!

Nach Ihrer Präsentation ist der Leidensdruck des Kunden meist geringer als vorher, weil es ihn schon befreit, darüber zu reden.  Der Schmerz der Ist-Situation sollte aber erhalten bleiben!
Senden Sie daher direkt nach Ihrem Gespräch eine Gesprächszusammenfassung an den Kunden.
Folgende Formulierungen können Sie in dieser Zusammenfassung verwenden, um den Schmerz wieder bewusst zu machen:

Sie haben in unserem Gespräch gesagt, ihre Herausforderungen/Probleme sind …

Ganz besonders dringend laut Ihrer Aussage ist …

Ihre möglichen Lösungen sind …

Wir haben vereinbart, dass …

Die Botschaft, die hängen bleiben sollte: Wir müssen dringend was tun!

Was Sie SOFORT tun können:
Gewöhnen Sie sich „Nachfass-Emails“ nach Verkaufsgesprächen und Angeboten an, in denen Sie die aktuelle Situation, die Probleme und die möglichen Vorteile Ihres Angebotes noch einmal zusammenfassen.

Wie Sie Future Factory – Software dabei unterstützen kann:

Angebote können mit einem Workflow-Schritt „Angebot nachbearbeiten“ versehen werden.

So werden Sie automatisch an diese Nachfass-Email erinnert.

 


In jedem Unternehmen sammeln sich Altlasten an, die entsorgt werden sollten.

Dabei kann es sich um tatsächlich defekte Geräte handeln, aber auch um veraltete Checklisten, unnötige Vorschriften oder einfach um eine Wand, die wieder einmal neu gestrichen werden sollte. Die Betriebsblindheit und der tägliche Alltagsstress verhindern hier oft ein Beheben dieser Defekte.

Um dem zu entkommen, erstellen Sie einmal im Jahr einen Bericht der anderen Art: „Was ist kaputt?“ (Original: „Go for Brokes“)

Jeder Mitarbeiter schreibt alles auf, was seiner Meinung nach in seiner Abteilung oder im Unternehmen kaputt ist und repariert werden sollte. Inklusive Beziehungen zwischen Personen! Und alles, was entsorgt werden sollte. Auch Regeln und Dokumente.

Es ist eine unternehmensweite Inventur von Dingen, die repariert, geändert, verbessert oder geprüft werden sollen.

Sie können das Ganze als Event veranstalten, das aus mehreren Teilen besteht:

Jeder sucht „Kaputtes“ und schreibt seinen Bericht.

Erkannte Probleme werden veröffentlicht und diskutiert (soweit geeignet. Private Probleme, Beziehungsprobleme und Ähnliches sollten natürlich diskret weiterbearbeitet werden).

Lösungen werden beschlossen, mit Termin und Verantwortung versehen.

Belohnt wird:

• Wer die meisten Dinge entdeckt hat.

• Wer die besten Lösungsvorschläge gemacht hat.

• Wer den humorvollsten Bericht geschrieben hat.

Was Sie SOFORT tun können:

Legen Sie jetzt gleich einen Termin fest für Ihr erstes „Go For Brokes“-Event!

Wie Sie Future Factory – Software dabei unterstützen kann:

Erfassen Sie alles „Kaputte“ im Future Factory-Qualitätsmanagement. So wird die Umsetzung nicht vergessen.

Quelle: Paul Hawken – Growing a Business

 


Im Rahmen der österreichischen Steuerreform 2015 wurde von der Bundesregierung die sogenannte Registrierkassenpflicht beschlossen.

Genaue Details dazu werden erst durch die entsprechenden Gesetze bekannt werden.

Eine aktuelle Information zum aktuellen Stand finden Sie laufend auf folgender Seite:
www.registrierkassenpflicht.net

Bekannt ist bisher Folgendes:

Registrierkassenpflicht

Betriebe mit einem Jahresumsatz von über 15.0000 Euro werden eine elektronische Aufzeichnung aller Transaktionen durchführen müssen. Bisher war die Grenze aufgrund der Barbewegungsverordnung bei 150.000 Euro.

Die bisherige Erfassung mittels händischer Paragons oder Stricherlisten wird nicht mehr ausreichen.

Ausnahmen wird es wahrscheinlich nur für kleine Vereinsfeste, mobile Händler und „Gruppen mit kalten Händen“ (etwa Maronibrater, Fiakerfahrer, Obst- und Gemüsehändler auf Bauernmärkten, usw.) geben.

Belegpflicht

Bei jedem Barverkauf wird der Händler verpflichtend einen Beleg ausstellen müssen. Auch dann wenn der Kunde gar keinen Beleg benötigt.

INSIKA System

Die Absicherung gegenüber Manipulationen wird wahrscheinlich mithilfe des deutschen INSIKA-Systems („Integrierte Sicherheitslösung für messwertverarbeitende Kassensysteme“) durchgeführt werden.

Dabei wird mit Hilfe einer Smartcard für jede Transaktion ein fälschungssicherer Verschlüsselungscode (elektronische Signatur) erstellt. Diese Code wird mit dem Originalbeleg abgespeichert werden müssen. Eine nachträgliche Manipulation im Beleg kann somit erkannt werden.

Unklar ist noch, ob diese Belegdaten und Verschlüsselungsdaten nur am PC für eine spätere Finanzprüfung gespeichert werden müssen, oder ob diese Daten täglich oder sogar laufend auf einen Server des Finanzministeriums übertragen werden müssen.

Future Factory und Registrierkassenpflicht

Unsere Software wird natürlich, sobald die genauen Regeln vom Finanzministerium veröffentlicht werden, so schnell wie möglich an diese neuen Anforderungen angepasst werden.

 


Fordern Sie sich selbst regelmäßig heraus!

Wir kennen alle die Routine und die Herausforderungen des Alltags, die uns bequem machen. Wir treffen dieselben Leute, wir machen beruflich und privat dasselbe. Wir essen dieselben Speisen. Oft fehlt uns die Energie, etwas Neues zu wagen. Und so gehen die Jahre dahin – durchschnittlich …
Um aus dieser Routine auszubrechen, müssen wir uns das Neue bewusst vornehmen. Grenzen zu überwinden ist oft schwierig und unbequem, aber es zahlt sich aus.

  • Lernen Sie etwas Neues! Neue Sprachen, neue Technologien, neue Fähigkeiten, neue Hobbies.
  • Erleben Sie etwas Ungewöhnliches! Besuchen Sie im Internet Seiten (siehe unten), auf denen Sie sich „Abenteuer“ kaufen können. Ein echter Abenteurer wird über diese Angebote eventuell nur schmunzeln, aber für uns Alltags-Helden gibt es hier schon interessante Möglichkeiten, das Leben abwechslungsreich zu gestalten.
  • Treffen Sie neue Leute!
  • Suchen Sie sich neue Urlaubsziele! Seit zwanzig Jahren am selben Strand? Das kann durchaus erholsam sein. Ankommen und schon zufrieden sein. Wunderbar. Aber vielleicht geben Sie zwischendurch einmal einem anderen „Paradies“ eine Chance.
  • Neue sportliche Herausforderungen! Ein Marathon? Klettern gehen? Tauchen? Kajak fahren? Den Kilimandscharo besteigen?

All das kann Ihnen helfen zu wachsen und glücklicher zu werden. Die erfüllendsten Momente sind die, wenn wir etwas Außergewöhnliches gemacht haben.

Was Sie SOFORT tun können:
Suchen Sie sich ein Abenteuer aus: http://www.jochen-schweizer.com http://www.jollydays.com

 


BA-Computer ist ein Wiener Versandhaus für Computer und Computerzubehör mit über 200.000 Artikeln. Hier bleibt kein Wunsch unerfüllt. Neben Standgeräten, Laptops und Tabletts aller gängigen Hersteller sind Drucker, Kameras, Mobiltelefone, Lautsprecher, passende Taschen und Gurte, Kabel, Beamer und und und erhältlich.

Das Besondere an diesem Projekt ist die elektronische Erfassung aller Lieferantenrechnungen. D. h. das System liest über das Data-Interface alle Positionen automatisch ein, womit Fehler, die beim manuellen Eingeben von Rechnungen häufig passieren, ausgeschlossen sind.

 


Viele dringende Dinge sind nur deshalb dringend, weil Sie jemand (z.B. ein Kunde oder Ihr Chef) dazu drängt, es zu tun. In vielen Fällen sind diese Dinge nicht wichtig, sie werden dennoch vorrangig erledigt, weil jemand „nervt“.

Viele wichtige Dinge würden Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen, doch Sie haben niemanden, der Sie nervt, und daher werden diese Dinge immer wieder aufgeschoben oder vergessen.
Die Lösung liegt nun darin, sich jemanden zu organisieren, der einen „nervt“, um die wichtigen Aufgaben zu erledigen. Suchen Sie sich einen Freund oder Mentor, dem Sie diese Aufgabe anvertrauen. Verpflichten Sie sich ihm gegenüber zur Erreichung Ihrer Ziele und berichten Sie ihm regelmäßig über Ihre getroffenen Maßnahmen und die Erreichung Ihrer Ziele.

  • Umsetzung:
    Suchen Sie sich einen Freund oder Mentor, dem Sie vertrauen und dessen Meinungen Sie schätzen und anerkennen. (=Success Partner)
  • Legen Sie diesem Ihre Ziele offen und verpflichten Sie sich diese einzuhalten.
    Die Ziele sollten jeweils mit Ihren aktuellen Engpässen zu tun haben.
  • Berichten Sie regelmäßig Ihre durchgeführten Maßnahmen, Ihre Erfolge und Misserfolge. (mindestens wöchentlich! Abhängig von Ihren Maßnahmen und Ihrer Situation eventuell sogar täglich)
  • Wichtig ist, dass Ihr Freund lästig wird, wenn Sie vergessen zu berichten, wenn Sie sich zu wenig bemühen oder wenn Ihre Zielerreichung mangelhaft ist. Hier soll er Sie nun wirklich nerven, sonst funktioniert die Methode nicht vollständig.
  • Wirklich intensiv wird diese Methode, wenn das Nichterreichen Ihrer Ziele eine Konsequenz hat. Z.B. könnten Sie Ihrem Success-Partner für nichterreichte Ziele jedesmal eine Einladung zum Essen schulden oder etwas ähnliches.

Was Sie SOFORT tun können:
Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, um sich zu überlegen, wer Ihr Success-Partner werden könnte.

Bücher:
Stefan Merath – Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer

 


designshoppers ist mehr als ein Onlineshop für Möbel und Accessoires. designshoppers wird von einem Innenarchitekturbüro, einer Tischlerei und einem Möbelstudio für Designermöbel begleitet, die miteinander Hand in Hand arbeiten.

Bei ihren erstklassigen Herstellern und Lieferanten greifen designshoppers auf langjährige Zusammenarbeit sowie ein breites Wissen um Materialien und Stoffe zurück. Dementsprechend hochwertig sind die Produkte.

 


Keysight Technologies (vormals Elektronische Messtechnik bei Agilent Technologies) ist das weltweit führende Technologieunternehmen für Messtechnik. Für Österreich ist seit 1. Mai 2010 das Team der Firma x.test GmbH mit Sitz in Wien zuständig. Geschäftsführer DI Christian Bauer und DI Jakob Udier vom Management der x.test GmbH sind durch ihre langjährige Kundenbetreuung für Agilent am Sektor Elektronische Messtechnik in Österreich bestens bekannt. Die x.test GmbH führt das umfassende Keysight Messtechnik-Portfolio vom Handheld Multimeter bis zum HighEnd Netzwerkanalysator. Das Unternehmen ist Teil der in Mitteleuropa aktiven H Test Group.